+++ Covid-19 – Coronavirus: Aktuelle Informationen für Krebspatient*innen und Ihren Besuch +++

  

Corona-Virus 

Die Verbreitung des Coronavirus in Deutschland führt derzeit zu einer gewissen Verunsicherung bei den Bürgerinnen und Bürgern. Um allen Interessierten eine bessere Einschätzung der Situation zu ermöglichen, haben wir vom Universitätsklinikum Bonn (UKB) wichtige Informationen zum Coronavirus/SARS-CoV-2/COVID-19 zusammengestellt. 

 

Regelung zum Besuch stationärer Patient*innen am UKB

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,
liebe Patientinnen und Patienten,
ab dem 11.04.2022 gilt folgende Regelung:

 

  • Allgemein gilt am UKB 3G.
  • Zusätzlich gilt für Besucher stationärer Patient*innen ein aktueller, negativer COVID-19-Testnachweis als Zugangsvoraussetzung, unabhängig vom Geimpften- oder Genesenenstatus (aktuell = Antigen-Schnelltest max. 24 Stunden, PCR-Test max. 48 Stunden alt).
  • In Ambulanzen maximal eine Begleit-Person pro Patient*in mit 3G-Nachweis als Vorraussetzung.
  • Testpflicht auch für Kinder ab 7. Lebensjahr und Schüler*innen wegen des Wegfalls der schulischen Testpflicht ab Montag, den 11.04.2022
  • Insgesamt können mehr als zwei verschiedene Besucher*innen je Patient*in zugelassen werden (nicht zeitgleich).
  • Max. zwei Besucher*innen zeitgleich im Patientenzimmer (Festlegung je nach Raumgröße und Art der Versorgung)
  • Der Besuch sollte sich in einem angemessenen Zeitrahmen bewegen.
  • Beachten der Wegeführung (kürzester Weg zur Station)
  • Tragen einer OP- oder FFP2-Maske (keine Stoffmaske!)
  • 1,5 Meter Mindestabstand, Händedesinfektion vor und nach Besuch sowie Beachten der Husten-/Niesetikette

Kein Zutritt:

  • Fehlender Testnachweis bzw. 3G-Nachweis
  • Bei Verdacht auf COVID-19 oder einen grippalen Infekt (Schnupfen, Husten, Halskratzen etc.)
  • Bei Kontakt zu COVID-erkrankten Personen in den vorausgegangenen 14 Tagen

 

 

Was müssen Sie aktuell in der Corona-Krise am CIO Bonn beachten?

Durch die aktuelle Lage müssen wir vor Ort am CIO Bonn Sicherheitsvorkehrungen treffen, um das Covid-19 Virus gemeinsam einzudämmen.
Aber vorab gilt, Sie als Krebspatient*in werden natürlich weiter ganzheitlich behandelt und betreut. Wichtige Termine und Behandlungen finden weiterhin wie gewohnt statt. 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sämtliche Sportangebote sowie die Kunsttherapie bis auf weiteres nicht stattfinden können. Auch unsere Sprechstundenzeiten stehen nur noch eingeschränkt für Sie zur Verfügung. Termine zur Nachsorge werden nur geplant, wenn es wirklich notwendig ist. Alle weiteren individuellen Maßnahmen Ihrer Behandlung sowie Einschränkungen Ihrer Termine erhalten Sie nach Rücksprache mit Ihrem/r behandelnden Arzt/Ärztin.

Sollten Sie Fragen zu der aktuellen Vorgehensweise Ihrer Behandlung oder Ihrer geplanten Termine haben, melden Sie sich bitte bei Ihrem/r behandelnden Arzt/Ärztin oder kontaktieren Sie unsere CIO-Patientenlotsen.

Hier finden Sie alle weiteren aktuellen Besucherregelungen am UKB.

 

 

Wie gefährlich ist Covid-19 für Krebspatient*innen? 

Welche Personengruppen sind besonders gefährdet?

Besonders gefährdet sind Risikogruppen, wie Patient*innen mit einem geschwächten Immunsystem. Dazu gehören:

  • maligne hämatologische Grunderkrankung (Leukämie, Lymphom) Leukozytopenie (niedrige Zahl weißer Blutkörperchen)
  • niedrige lmmunglobulinwerte
  • langdauernde Immunsuppression (Steroide, Antikörper)
  • allogene Stammzelltransplantation und andere zelluläre Therapien

Ein besonderes Risiko bei Virusinfektionen der oberen Luftwege sind Ko-lnfektionen als Begleiterscheinung der eigentlichen Erkrankung. Bakterien und Pilze haben entscheidenden Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung. Patient*innen sollen mit ihren behandelnden Ärzt*innen über das individuelle Risiko sprechen.


Worauf müssen an Krebs erkrankte Patient*innen achten?

Das sind die empfohlenen Schutzmaßnahmen der BZgA und des BfG:

  • Schützen Sie sich – halten Sie Abstand zu Personen mit Infektionen, meiden Sie Massenveranstaltungen und desinfizieren Sie regelmäßig Ihre Hände.
  • Erkennen Sie erste Symptome – wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Fieber.
  • Handeln Sie: Rufen Sie Ihre*n behandelnde*n Ärztin und Arzt an, wenn Sie mit ersten Symptome aus einem Risikogebiet zurückkehren.

Nach einer 2-wöchigen Quarantäne ist eine Infektion ausgeschlossen.


Sollen Therapien zur Behandlung von Krebs verschoben werden?

Der Nutzen der Therapie wird gegen mögliche Nebenwirkungen, abgewogen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das individuelle Risiko an einer Infektion durch Covid-19 zur erkranken in Deutschland niedrig. Dadurch ist die Möglichkeit auf eine Verbesserung des Krankheitszustandes der Patient*innen höher als die Möglichkeit einer Infektion durch das Coronavirus.  

 
 

Besucherregelungen für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher des Universitätsklinikums Bonn

Ambulanzen
  • Elektive ambulante Patient*innen (mit geplantem Besuchstermin) werden darauf hingewiesen, dass 3G Voraussetzung für einen Ambulanzbesuch ist.
  • Für ambulante Begleitpersonen der elektiven ambulanten Patient*innen ist 3G ebenfalls Voraussetzung für einen Ambulanzbesuch. Im Regelfall sollte nicht mehr als eine als Begleitperson dabei sein.
  • Der Ablauf (Fragebogen, AHA+L-Maßnahmen, Besucher-Aufkleber) unterscheidet sich nicht von Besuchern stationärer Patient*innen
  • Für nicht-elektive ambulante Patient*innen und Begleitpersonen (Besucher der Notfallzentren im INZ, NNZ und KNZ, Notfälle oder Sondersituationen, in denen die Abweisung einer Begleitperson nicht verhältnismäßig wäre) ist 3G keine Besuchsvoraussetzung!

 

Tagesklinische Patient*innen, Radiotherapie, ambulante Chemotherapie, Dialyse u.ä.
  • Diese erhalten analog stationären Patient*innen ein Patientenarmband (GB3).
  • Tagesaktuelle Symptomabfrage in der Einrichtung.
  • Wöchentliches PCR-Screening (Erkennung mitgebrachte Infektion, Impfdurchbruch)
  • Für besondere Risikosituationen (z. B. Gruppentherapie ohne sichere AHA+L-Maßnahmen, immunsupprimierte Hochrisikopatient*innen) zusätzliches Screening (z. B. Antigentest, LAMP-Seq) im Intervall nach bereichsspezifischer Festlegung.

 

Sonstige besondere Bereiche
  • Besuche bei COVID-verdächtigen oder COVID-positiven Patient*innen sowie in Hochrisikobereichen sind nur nach individueller Absprache und Einweisung in die Schutzmaßnahmen mit dem Stationspersonal für Einzelpersonen zulässig. Als Rechtfertigung werden soziale, ethische und medizinische Gründe akzeptiert.
    Analog gilt dies für aus anderen Gründen isolationspflichtige Patient*innen (Isolationsstufe IIIb, IIIc).
    Für immunsupprimierte Patient*innen werden jeweils bereichsspezifisch besondere Festlegungen getroffen (Umkehrisolation).
    Für die Geburtsbegleitung werden ggf. zusätzliche Regelungen getroffen (kein Zutritt bei COVID-verdächtigen Symptomen, 3G-Nachweis im Kreißsaal vorlegen, ggf. ergänzend Antigentest).
    Für die Kinderheilkunde werden ggf. zusätzliche Regelungen getroffen.
    Weitere Festlegungen finden sich im Hygieneplan.

  

Wo finden Sie weitere hilfreiche Informationen zum Coronavirus/COVID-19?

www.rki.de

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

 

Medienberichterstattung mit UKB-Experten

https://www.express.de/bonn/coronavirus-bonner-top-virologe--das-sind-meine-fuenf-tipps-gegen-ansteckung-36344174

https://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/coronavirus-in-bonn-virologe-sieht-bonn-erst-am-anfang-der-epidemie_aid-49303141

https://programm.ard.de/?sendung=287252873335675

https://www.bonn.de/pressemitteilungen/maerz/coronavirus-stadt-versucht-ausbreiten-des-virus-zu-verhindern.php

https://www.facebook.com/bundesstadtbonn/videos/312282243064272/

https://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/erster-coronavirus-fall-in-bonn-clemens-august-schule-geschlossen_aid-49289559

https://www.bonn.de/coronavirus?fbclid=IwAR3TAiuYtNwS6p1cDjAh_yyAY2uyTgQWE0fhgSSbp_--UoERxwC_UohUPD8

 

 

Dokumente zum Downloaden

 

© 2022 CIO Bonn