In den Therapieentscheidungen orientieren sich die CIO-Expert*innen an den so genannten S3-Leitlinien der jeweiligen Fachgesellschaften. Darüber hinaus gibt es im Centrum für Integrierte Onkologie zu fast allen Krebserkrankungen in den standortübergreifenden interdisziplinären onkologischen Projektgruppen (IOPs) eigene Behandlungsleitlinien (SOPss). Die IOP Akute Leukämien und MDS passt ihre SOPs regelmäßig an die neuesten Forschungsergebnisse sowie die Gegebenheiten an den vier Standorten an. 

 

Standard Operating Procedures (SOPs): Verbundseigene CIO-Leitlinien

Für viele Erkrankungen haben nationale und internationale Fachgesellschaften Behandlungsleitlinien entwickelt, an denen sich die (Fach-)Ärzt*innen bei der Behandlung ihrer Patient*innen orientieren.

Das CIO Bonn passt im Verbund mit den kooperierenden Krebszentren in Aachen, Köln und Düsseldorf diese eher grundsätzlichen Richtlinien auf die konkreten Gegebenheiten in unseren Kliniken an, zum Beispiel was den Einsatz besonderer Technologien betrifft. Diese „CIO-Leitlinien“ sind ausformulierte Beschreibungen der konkreten Behandlungsabläufe. In der englischen Fachsprache nennt man solche Leitlinien „Standard Operating Procedures“ oder kurz: SOPss.

 

SOPss garantieren standardisierte und hochqualitative Behandlung

Über die CIO-SOPss wird gewährleistet, dass alle Krebspatient*innen in Bezug auf die Diagnostik, Therapie und Nachsorge von jedem Arzt und jeder Ärztin nach den gleichen bewährten Abläufen behandelt werden.

Die SOPss werden in regelmäßigen Abständen oder bei Bedarf - z. B. bei therapieverändernden neuen Studienergebnissen - überarbeitet. So wird im CIO ein schneller Transfer neuer Forschungsergebnisse in den klinischen Alltag gewährleistet.

 

Interdisziplinäre onkologische Projektgruppen (IOPs): Aufstellung und kontinuierliche Weiterentwicklung der CIO-Leitlinien

Interdisziplinäre onkologische Projektgruppen (IOPs) sind krebsartenspezifische Teams, die aus Spezialisten aus dem CIO Bonn sowie aus den drei kooperierenden Krebszentren in Aachen, Köln und Düsseldorf gebildet wurden. In den IOPs arbeiten verschiedene Fachdisziplinen zusammen, um die CIO-Leitlinien (SOPss) für die jeweilige Krebsart aufzustellen und kontinuierlich zu verbessern. Neben der Arbeit an den SOPss kümmern sich die Mitglieder der IOPs auch um die wissenschaftlichen und klinischen Forschungsaktivitäten an den CIO-Standorten.

Über die IOPs gelingt eine inhaltliche Abstimmung der SOPss im CIO Aachen Bonn Köln Düsseldorf. Dies gewährleistet eine hohe Behandlungsqualität für alle Patient*innen an den Standorten. Eine abgestimmte und standardisierte Behandlung kann so von höchster Qualität erfolgen.

 

Allianz gegen Krebs

Seit 2018 arbeiten die Expert*innen der vier universitären Krebszentren in Aachen, Bonn, Köln und Düsseldorf zusammen. Weitere Informationen sowie Anfragen - auch nach einem Zugang zu unserem SOPs-Portal - erhalten Sie daher auf der gemeinsamen Webseite des CIO Aachen Bonn Köln Düsseldorf.

© 2020 Krebsbehandlung im CIO Bonn