Darmkrebsvorbeugung durch TablettenProf. Dr. Christian P. Strassburg, Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I am Universitätsklinikum Bonn (UKB) und Dr. Robert Hüneburg, Oberarzt an der Medizinischen Klinik und Poliklinik I am Universitätsklinikum Bonn (UKB)

 

Darmkrebsvorbeugung durch Tabletten

Universitätsklinikum Bonn nimmt an Studie zu familiärer adenomatöser Polyposis teil

 

Bonn, den 10. September 2020 – Eine medikamentöse Behandlung zur Verhinderung oder einer Beeinflussung der Krebsentstehung (Chemoprävention) ist seit langem ein Ziel in der Medizin. Jetzt erfolgte die bisher größte internationale Studie zur Chemoprävention bei Patienten mit familiärer adenomatöser Polyposis (FAP) unter wesentlicher Mithilfe der Medizinischen Klinik und Poliklinik I am Nationalen Zentrum für erbliche Tumorerkrankungen (NZeT) des Universitätsklinikums Bonn (UKB). Ziel der Studie war es, die Sicherheit und Wirksamkeit einer Medikamentenkombination aus Sulindac und Eflornithin bei Patienten mit einer FAP zu untersuchen. „Diese Studie ist ein Novum, da sie das erste Mal eine Medikamentenkombination zur Verhinderung von Operationen in Europa und den USA untersucht. Patienten mit einer FAP sind auch in Not, da in der Regel eine lebenseinschneidende Operation, nämlich eine prophylaktische Dickdarmentfernung (Kolektomie/Proktokolektomie), erforderlich ist. Alternativen zur chirurgischen Therapie sind daher bei dieser seltenen Erkrankung dringend notwendig“, sagt Prof. Christian Strassburg, Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I und Mitglied des NZeT.

Die aktuell publizierte Studie, die gemeinsam mit internationalen Kollegen in der aktuellen Ausgabe der renommierten medizinischen Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ erschienen ist, untersuchte die Medikamentenkombination aus Sulindac und Eflornithin an drei verschiedenen Gruppen von FAP-Patienten. Eine Teilnahme war möglich entweder bei einem noch intakten Dickdarm, aber relevanter Polyposis, oder bei einer Polyposis im verbliebenen Mastdarm nach Operation, oder bei einer Polyposis im Zwölffingerdarm. Während sich durch die Medikamente kein Effekt im Zwölffingerdarm zeigte, war die Kombination im intakten Dickdarm effektiv. So musste im Überwachungszeitraum von bis zu 48 Monaten keine prophylaktische Entfernung des Dickdarms erfolgen. „Wir haben nun das erste Mal eine zusätzliche Option zur endoskopischen Entfernung von Polypen, um eine Operation zu verhindern oder wenigstens zu verzögen“, erläutert Oberarzt an der Medizinischen Klinik und Poliklinik I des UKB Dr. Robert Hüneburg, der auch an der Studie beteiligt war. „Da diese Patientengruppe in der Studie relativ klein war, halten wir weitere Folgestudien für sinnvoll“.

Am NZeT werden Patienten aus ganz Deutschland behandelt. Durch die integrative Versorgung, organisiert durch die Medizinische Klinik I, besteht ein nationales Alleinstellungsmerkmal. „Auch international zählt die Abteilung zu den führenden Zentren, was sich auch in der Rekrutierung zur aktuellen Studie wiederspiegelt. So hat das Zentrum aus Bonn die größte Patientengruppe aus Europa beigesteuert“, erläutert Prof. Strassburg.

 

Familiäre adenomatöse Polyposis

Darmkrebs entsteht aus Tumorvorstufen, den so genannten Adenomen oder Polypen. In seltenen Fällen treten in Familien gehäuft Polypen auf, was als Polyposis bezeichnet wird. Die autosomal-dominant erbliche familiäre adenomatöse Polyposis (FAP) ist die häufigste Polyposis des Dickdarms und Mastdarms mit einer Häufigkeit von 1:8500. Ohne eine Behandlung liegt das Risiko, Darmkrebs zu bekommen, bei annähernd 100 Prozent. Im Gegensatz zum nicht-erblichen Darmkrebs ist bei der FAP eine Krebsentwicklung in jungem Alter und an mehreren Orten im Körper möglich. Bereits im Alter von 12-17 Jahren treten die ersten Krebs-Vorstufen auf. Bei fast allen Betroffenen ist nach abgeschlossener Pubertät eine prophylaktische Dickdarmentfernung (Kolektomie/Proktokolektomie) notwendig. Zusätzlich zu den Adenomen im Dickdarm entwickeln bis zu 90 Prozent aller FAP-Patienten Polypen im Zwölffingerdarm (Duodenum). Das Lebenszeitrisiko für die Entwicklung eines Duodenalkarzinoms beträgt bis zu 12 Prozent und ist nach prophylaktischer (Prokto-)Kolektomie die Haupttodesursache.

 


Mehr Informationen:
Nationales Zentrum für erbliche Tumorerkrankungen des Universitätsklinikums Bonn: www.nzet.de

Pressekontakt:
Daria Siverina
stellv. Pressesprecherin am Universitätsklinikum Bonn
Tel: 0228/287-14416
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bildnachweis:
Universitätsklinikum Bonn (UKB)/K. Wislsperger

 

2020

14 Dez 2020 10:00

Psychosomatikerin Prof. Franziska Geiser zu Kontaktbeschränkungen an den diesjährigen Feiertagen

Weiterlesen...
11 Dez 2020 10:00

Gesprächsangebote für belastete Angehörige während der eingeschränkten Besuchszeiten

Weiterlesen...
10 Dez 2020 10:00

Frauenklinik setzt ab sofort das Da-Vinci-OP-System ein

Weiterlesen...
06 Dez 2020 10:00

Zum Weihnachtsfest spenden statt schenken

Weiterlesen...
18 Nov 2020 21:22

Prof. Michael Muders und Dr. Susanne Lütje erhalten Projektförderung der Rudolf-Becker-Stiftung

Weiterlesen...
10 Nov 2020 07:00

Spitzenmedizin für Patienten mit Leberkrebs

Weiterlesen...
02 Nov 2020 09:30

Universitätsklinikum Bonn bietet High-End-Medizin für Patientinnen an

Weiterlesen...
30 Okt 2020 09:30

Klinikclowns im Eltern-Kind-Zentrum am Universitätsklinikum Bonn (UKB)

Weiterlesen...
06 Okt 2020 09:00

Chirurgie am Universitätsklinikum Bonn ist als Exzellenz-Zentrum für minimal-invasive Chirurgie (CAMIC) zertifiziert

Weiterlesen...
02 Okt 2020 12:49

Das Projekt „Familien-Scout“ begleitet und unterstützt an Krebs erkrankte Eltern, ihre Partner und minderjährigen Kinder.

Weiterlesen...
02 Okt 2020 08:50

Brustkrebs bei Männern ist selten, pro Jahr erhalten nur etwa 700 Männer in Deutschland diese Diagnose.

Weiterlesen...
10 Sep 2020 12:00

Universitätsklinikum Bonn nimmt an Studie zu familiärer adenomatöser Polyposis teil

Weiterlesen...
12 Aug 2020 02:00

Künstlerin zeichnet für krebskranke Kinder am Universitätsklinikum Bonn (UKB)

Weiterlesen...
06 Aug 2020 02:00

Prof. Ulrike Attenberger, wurde in den Wissenschaftlichen Beirat berufen. 

Weiterlesen...
05 Aug 2020 03:00

Studie unter Federführung der Universität Bonn könnte helfen, moderne Therapieansätze zu verbessern.

Weiterlesen...
17 Jul 2020 02:00

Projekt der Universitäten Bonn und Melbourne bis 2025 verlängert

Weiterlesen...
10 Jul 2020 12:00

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin erstmals als Online-Kongress „NuklearMedizin 2020 – Digital“

Weiterlesen...
09 Jul 2020 12:00

Das Deutsche Innovationsbündnis Krebs & Gehirn ist ein einzigartiger Zusammenschluss aller Hirntumor-Interessensgruppen

Weiterlesen...
08 Jun 2020 10:56

Regionales und überregionales Netzwerk für optimale Versorgung von Krebspatienten im Aufbau

 

Weiterlesen...
31 Mai 2020 10:00

Raucher scheinen besonders anfällig für Coronavirus zu sein

Weiterlesen...
29 Mai 2020 03:00

Serviceeinrichtung der Uni Bonn und des UKB sammelt Proben wie Blut oder Gewebe für die Forschung

Weiterlesen...
20 Mai 2020 08:00

Universitätsklinikum Bonn und Malteser Krankenhaus arbeiten in Wissenschaft, Lehre und Patientenversorgung zusammen

Weiterlesen...
14 Mai 2020 09:00

Spezialist macht Hirntumore mit KI besser sichtbar

Weiterlesen...
24 Apr 2020 08:00

Warnung vor einer Bugwelle an zu spät diagnostizierten Krebsfällen

Weiterlesen...
17 Apr 2020 09:30

Univ.-Prof. Dr. Sebastian Strieth leitet jetzt die HNO-Klinik am Universitätsklinikum Bonn

Weiterlesen...
01 Apr 2020 09:00

Prof. Dr. Frank Giordano trat zum 01. April 2020 die Professur für Strahlentherapie und Radioonkologie an.

Weiterlesen...
25 Mär 2020 08:00

Studie der Universitäten Bonn und Ulm untersucht, wie sich ein zellulärer Mechanismus zweckentfremden lässt

Weiterlesen...
19 Feb 2020 10:00

Prof. Dr. Ulrike Attenberger leitet jetzt die diagnostische und interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum Bonn

Weiterlesen...
14 Feb 2020 11:22

Prof. Dr. Jaroslaw Maciaczyk leitet jetzt die Stereotaxie und funktionelle Neurochirurgie am Universitätsklinikum Bonn.

Weiterlesen...
06 Feb 2020 12:06

Das Universitätsklinikum Bonn erweitert onkologisches Therapieangebot.

Weiterlesen...
09 Jan 2020 11:51

Universitätsklinikum Bonn eröffnet Eltern-Kind-Zentrum

Weiterlesen...
© 2022 CIO Bonn